Tibetpraxis
Praxis für traditionelle tibetische Massagen und sanfte Anwendungen

Diese Anwendungen sind ein Behandlungsgebiet der tibetischen Heilkunde und kommen in Tibet zur Behandlung und Beruhigung von Erkrankungen und Störungen der Menschen zum Einsatz. 

Me bhum - Schröpfen mit Feuer

Das Schröpfen ist eine uralte Reiztherapie und zählt zu den ausleitenden Verfahren. Bei dieser Methode werden mehrere glockenförmige Kuppeln, in denen ein Vakuum erzeugt wird, auf dem Rücken, oder dafür geeignete Körperstellen aufgesetzt. In Tibet wird das Vakuum in den Schröpfschalen mit Feuer erzeugt (Me bhum), ich setze hochwertige Schröpfläser mit einer Vakuumpumpe ein.

Traditionell besteht beim Schröpfen die Vorstellung, dass man beginnende Störungen dadurch aufhalten kann.

Diese sanfte Therapieform gilt als eine der ältesten Anwendung mit Apparaten überhaupt und wird in der TTM bei vielen Erkrankungen und Störungen angewendet. Schröpfen wirkt sehr gut bei akuten Beschwerden und gegen Antriebslosigkeit. Ich setze diese sanfte Anwendung zur Linderung von Verspannungen und als Wohlfühlbehandlung ein.


Hor me

Hor me bedeutet, aus dem tibetischen übersetzt soviel wie: „mongolisches Feuer“. Diese Anwendung kommt in der Mongolei und in Tibet sehr häufig zum Einsatz, deswegen auch der Name. 
Es werden kleine heiße Kompressen aus zerriebenen Muskat, Kümmel und Nelken (zati duks pa) verwendet. Diese Kompressen werden in heißes Öl getunkt und wenn die Temperatur erträglich ist, werden sie an den entsprechenden rLung-Punkten angewendet, um eine Entspannung zu erzielen. 
In der TTM kommt diese sanfte Anwendung bei rLung-Erkrankungen wie: Ohrengeräusche, steife Glieder, Benommenheit, Herzklopfen, Schlaflosigkeit usw. zum Einsatz. Sehr beliebt ist diese Anwendung bei älteren Menschen die an Schlafstörungen leiden. Dieses Verfahren kann bei diesen Symptomen eine sofortige Linderung verursachen. 
Ich setze diese sanfte Anwendung zur Entspannung und als Wohlfühlbehandlung ein.

 

Me tsa - Tibetische Moxabustion

An speziellen Körperpunkten wird eine Knoblauch- oder Ingwerscheibe aufgelegt und an dieser wird dann Beifuß in Form von Kegeln oder Zigarren niedergebrannt, ohne dass es zu Verbrennungen an der Haut kommt. Durch die Hitze an den Punkten kann das Wohlbefinden und die Entspannung gefördert werden.